Die Skulpturen sind 2019-2020 entstanden und entfalten ihre Wirkung im Außenbereich. Die Arbeitsweise kann man als NeoBrut bezeichnen: Grobe, rohe, expressive Formgebung, „primitiver“, naiver, ungeformter Ausdruck an der Grenze zwischen figürlich und abstrakt, Bricolage aus vorgefundenen Materialien und einfachen, ungewöhnlichen Werkstoffen, farblich gefasst.

Brahm

Nach Abschluss des Projekts „Skulptur und Lyrik“ (mit der Ausstellung der Werke im Henkelpark) steht jetzt für mich der Aufbruch zu einem neuen Projekt an.

Weiterlesen »

TAKESIX

Auf meiner Plattform TAKESIX  sind kurze Clips zu den Werken zu sehen, die ihren Ursprung in Gedichten haben: „Weh mir“ von Friedrich Hölderlin „Weltende“ von

Weiterlesen »

Kopf(l)astig

Ein vertrockneter Apfelbaum bekommt ein neues Leben: Auf den Ästen ragen sechs Köpfe aus gebrannten Ton hervor. Sie sind von Ulrike Mitt, einer Bildhauerkollegin, und

Weiterlesen »

Landmann & Co

Landmann, Müllerin und Widder stehen zwischen Schafen und Enten auf einer Streuobstwiese in Oberholtorf bei Bonn. Ein idealer Standplatz, den mir Rudi Lensing-Conrady und seine

Weiterlesen »

Erotik und Macht

  ProjektLUSTBEGEHRENBEGIERDEMACHT Anlass für die Auseinandersetzung mit diesem Thema waren die massenhaftensexuellen Übergriffe zu Silvester 2015 auf der Kölner Domplatte. Der Wunsch nach Sexualität beinhaltet:

Weiterlesen »